Hej hej! Nyponsoppa – Schwedische Hagebuttensuppe

Die ersten Hagebutten sind reif und man kann wieder Nyponsoppa machen! Ich nehme aber auch gern getrocknete Hagebutten die man im Reformhaus, Naturkosthandel oder Internet bekommt.
Nyponsoppa ist in Deutschland kaum bekannt, nur in Sachsen und Thüringen liebt man sie auch. Wahrscheinlich war mal ein Sachse in Schweden und hat das Rezept dort gelassen.. 🙂 Jedenfalls ist sie in Schweden so etwas wie ein Nationalgericht. Sie schmeckt kalt und warm einfach köstlich und ist ein super leckeres Dessert, vor allem zusammen mit kleinen Mandelkeksen. Ich liebe sie auch mit Basier – Inseln.. eine phantastische schwedisch – französische Kombi. Was ja wiederum gut zusammen passt, schließlich stammt das schwedische Königshaus von einem Franzosen ab… 🙂
Hagebutten sind echte Vitaminömbchen mit einem sehr hohen Vitamin C-Gehalt (1700 – 2000 mg pro 100 g getrocknete Hagebutten), dazu noch Beta Karotin und Stoffe die entzündungshemmend wirken.

Hagebuttensuppe

Und so wird die Nyponsoppa gemacht:
6 dl getrocknete Hagebutten
1l Wasser plus
ca. 3/4 l Wasser und 1/2 l Himbeersaft
Die Hagebutten mit dem Wasser ca. 20 Minuten kochen lassen. Ab und zu rühren und die Hagebutten etwas „zermatschen“.
Das Wasser durch ein Sieb oder ein Tuch abgießen.
De 3/4 l Wasser mit den Hagebutten kochen (wie oben) und noch den 1/2l Himbeersaft dazugeben. Sollte der Geschmack zu konzentriert sein, kann man nach Gusto mit Wasser verdünnen.
Die Flüssigkeit nochmals aufkochen, 3 Esslöffel Kartoffelmehl hinzugeben sowie 3 dl Rohrzucker. Alles nochmal aufkochen und fertig! Je nach Vorliebe mit Mandelkeksen oder Basiers servieren.
Bildnachweis Suppe:
Von Johan Jönsson – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7101277

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.