Archive for Veggie ways delux

clean & fresh

Der Ausgeh – Tipp: Cafe&BistroGartenliebe in Weimar

LUST AUF LECKER UND GESUND?

Dann wirst Du das Essen in Weimars Bistro & Café lieben. Täglich frisch aus besten Lebensmitteln zubereitet, verwöhnen wir Dich mit saisonalen Köstlichkeiten aus der Region. Dazu gibt’s selbst gemachte Limonaden. Und danach gern Café und selbst gebackenen Kuchen. Also lecker satt.

suppe-kuerbis

Weil wir die Welt nicht nur ein bisschen köstlicher, sondern auch ein bisschen besser machen wollen. Wir vermeiden lange Transportwege, unterstützen regionale Produzenten und verzichten auf alles, was nicht gut für uns und Mutti Erde ist.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch und servieren Dir mit viel Frische, Freude und einer Portion Leidenschaft jeden Tag was Feines. Und wenn Du gehst, ist die Welt wieder ein kleines Stück besser geworden. Denn wir lieben Kochen. Und den Planeten. Und unsere Gäste. Und Dich ganz besonders.

Herzlichst – das Team der Gartenliebe

PS: Bring Hunger mit

„ACH DU SÜSSES KARTÖFFELCHEN.. “ – QUARKKEULCHEN AUF HESSISCH

Ich in ein Fan vom backen mit Kartoffeln, was hier bei uns in Hessen auch eine lange Tradition hat.
Hier noch ein Rezept, das sich bei meiner Familie großer Beliebtheit erfreut. Es stammt noch von einer meiner Omas.

Quark - Keulchen

„QUARKKEULCHEN“ – die hessische Variante.
Die Kartoffel ist ein Tausendsassa und passt in jedes Gewand, nicht nur als deftige Bratkartoffel oder als feine Pomme Parisienne.. sie vermählt sich auch auf das Vortrefflichste mit Vanille, Zucker und Marmelade. Sächsische Quarkkeulchen sind dafür der beste Beweis:

500 g Mehlige Kartoffeln
1/2 Teelöffel Salz
500 g Magerquark im Sieb abgetropft
150 g Mehl
50 g Zucker ( echter Rohrzucker, dunkel)
70 g Rumrosinen
1 Esslöffel Butter
0,5 Stück Vanilleschoten (nur Mark)
1 Stück Eigelb
0,5 Stück Zitronenschale gerieben
6 EL Butterschmalz oder Rapsöl
2 EL Puderzucker
Die Kartoffeln in Backpapier packen, im Ofen weich dünsten (ca. 50 min.bei 180 Grad), pellen und durch die Kartoffelpresse drücken. Mit den restlichen Zutaten zu einem Teig vermengen.
Aus dem Teig gleichgroße Quarkkeulchen formen und in heißem Butterschmalz oder Rapsöl beidseitig goldgelb ausbraten. Kurz vorm Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Bunt, scharf, lecker!

BUNT,SCHARF,LECKER!
Buntes Sommergemüse kurz geschmort und mit einer würzigen Tomaten – Vinaigrette geadelt: Drin ist junges Weißkraut, Paprika, Karotten, Zuccini. Am besten Morgens oder am Vortag zubereiten und durchziehen lassen, passt wunderbar als Vorspeise oder sommerliche Beilage zu Reis, Cous – Cous oder Pasta.

Rezept:
1 junges Weißkraut ca. 700 bis 100 g
2 rote und 2 grüne Paprika
5 reife mittelgroße Tomaten
1/4 L Tomatensaft
2 Teelöffel Bio Gemüsebrühe
1 Zuccini ca 300 g
schwarzer Pfeffer
Gewürzmischung für Mexikanisches Chilli
1 Gemüsezwiebel
Kräuter nach Geschmack, 2 Handvoll
1/2 Teelöffel Zucker

Die Gemüse zurichten und in nicht zu kleine Stücke teilen. In einer großen Pfanne mit Olivenöl kurz anbraten, zuerst die Zwiebel (glasig braten), dann das Kraut, Paprika, Zuccini etc. die Tomaten zum Schluss dazu geben. Mit dem Tomatensaft ablöschen. Ich gebe dann alles in einen gut gewässerten Römertopf (heiß wässern, ca. 20 min.) im vorgeheizten Backofen 180 Grad. 40 min. schmoren lassen.
Wenn es abgekühlt ist, mit ein bis zwei Teelöffel weißem Balsamico Essig oder einem guten Rotweinessig abschmecken vor dem servieren etwas Olivenöl (hochwertig) darüber träufeln.

Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigenKommentieren

Okra – Das grüne Wunder

DAS GRÜNE WUNDER – OKRA
Sie gilt als Heilmittel und wird in Afrika seit 4000 Jahren kultiviert.
Die schlanke Gemüseschote aus den Tropen, auch „Ladyfinger“ genannt, hat einen mild bis würzigen Geschmack, der etwas an grüne Bohnen erinnert. Sie können sowohl roh als auch gedünstet, gebraten, eingelegt oder ganz einfach blanchiert werden.
Die Okra ist ein einzigartiges Lebensmittel, dessen Nährstoffe sehr zur körperlichen Fitness und vor allem zur Darmgesundheit beitragen. Auch Diabetiker sollten sich über die kleine Grüne freuen:
Die Schleim- und Ballaststoffe in Okra optimieren den Zuckerspielgel und halten ihn konstant, zusätzlich wird die Verdauung angeregt. Unnötiges Cholesterin, Stoffwechselgifte werden schnell ausgeschieden. Aufgrund des höheren Wassergehalts der Okra kommt es nicht zu Verstopfungen und Blähungen.
Sie eignet sich sehr gut zum abzunehmen, hilft bei der Verbreitung guter Bakterien im Darm, sorgt für schöne Haare und ist eine erstklassige Quelle von pflanzlichem Eiweiß.
Hinzu kommen lebenswichtige Mineralstoffe, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und wichtige Antioxidantien. Sie ist auch eine echte Vitaminbombe: A, B, C und E steckt reichlich in ihr.
Okraschoten schmecken als ganze Schote, aber auch geschnibbelt.
Sie passen sehr gut Reis, Suppen, Couscous und Currys. Lecker sind sie auch im Teig frittiert.
Okra Zubereiten
Okra immer waschen, Stiel und die Spitze entfernten. Schneidet man in die Okraschote, fließt ein Saft heraus, der gerne zum Eindicken von Suppen und Eintöpfe genutzt wird. Die schleimige und klebrige Textur kann man verhindern, indem man sie nicht zu lange gart. Also nur drei bis 4 Min. braten oder rausbacken.spring-1481498

Mein Erdbeertraum

Erbeeren sind nicht nur köstlich, sie sind auch mega – gesund!
In ihnen steckt mehr Vitamin C als in Orangen. Ihr hoher Gehalts an Folsäure und Eisen macht sie wirksam gegen Blutarmut, durch ihren Kalzium-Gehalt werden die Knochen vor Osteoporose, Kalium und Magnesium geschützt. Zum echten Superfood werden sie durch Salicylsäure, die Beschwerden von Gicht und Rheuma verringert und ihre Phenolsäuren schützt vor Krebs und beugt Arteriosklerose vor. Also, ran an die Erdbeeren und futtern was das Zeug hält! Ein Genuss ohne Reue, denn sie sind sehr kalorienarm, machen machen aber durch viele Ballaststoffe gut satt.

Die kleinen Traumgebilde schmecken superfluffig und beerensüß. Zwischen den Dinkelbiskuit – Bödenchen befindet sich Erdbeer – Johgurt – Quark, mit frischen Erdbeerstücken und Pistaziensplittern. Der Hit bei jedem festlichen Pfingstschmaus, ob zum Nachmittagskaffee oder als Dessert.REZEPT – ERDBEERTRAUM
Luftigt-leichter Biskuit für Torten und Törtchen:
Wir brauchen:
• 6 Eier
• 200g Zucker
• Abrieb einer Limette (Bio unbehandelt)
• 1 Vanillezucker ( mit echter Vanille)
• 50g Speisestärke
• 150g Dinkelmehr
• TL Backpulver
• Salz
Und los geht´s:
1. Zunächst werden die Eier in Eigelb und Eiweiß getrennt. Das Eiweiß mit einer Prise Salz fast steif schlagen. Dabei ist es wichtig, dass die Schüssel und die Quirlen des Handrührers/ Küchenmaschine fettfrei sind!
2. Ist das Eiweiß fast steif, 100g Zucker und den Vanillezucker dazu geben, schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse fest und glänzend ist. Zieht man Schneebesen daus dem Eischnee, bleiben die „Spitzen“.
3. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker hell-weislich aufgeschlagen, so dass eine cremige Masse entsteht.
4. Die Eigelbmasse wird nun auf den Eischnee gestrichen. Mit einem Schneebesen werden dann beide Massen vorsichtig untergehoben. Nimmt man hierfür den Handrührer, fällt alles zusammen.
5. Dann wird das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke auf die Eiermasse gesiebt und ebenfalls mit dem Schneebesen vorsichtig untergehoben.
6. Den Biskuit-Teig nun in die Form füllen und bei 160° Umluft backen. In einer Springform braucht der Biskuit ca. 40-50min, in einer Obstbodenform ca. 25 min, auf ein Blech gestrichen etwa 15min. In kleinen Förmchen für Törtchen ca. 10 min.
7. Der Ofen sollte in den ersten ⅔ der Backzeit nicht geöffnet werden, damit der Biskuit nicht zusammenfällt. In den letzten Minuten auf die Farbe achten, dass er nicht zu dunkel wird.
8. Nach dem Backen den Biskuit auskühlen lassen. Dann auf ein feines Gitterstürzen und das Backpapier abziehen. Vollständig auskühlen lassen, sonst wird er feucht.
CREME:
300 g reife Erdbeeren
Ca. 2 Esslöffel heißes Wasser für die Gelatine
8 Blätter Gelatine
125 Zucker
600 g Magerquark
150 g Naturjohgurt,
400 g Schlagsahne (30%)
4 El Puderzucker
Mark einer Vanilleschote
1 Esslöffel Pistazien
8 Gänseblümchen
1 Esslöffel gehackte Pistazien
Quark, 125 g Zucker, Vanillemark glatt rühren. Gelatine ausdrücken, in wenig heißem Wasser auflösen und mit 2 EL Quarkmasse verrühren. Am besten, in die aufgelöste Gelatine etwas Quarkmasse einrühren und dann in die restliche Masse geben, damit keine Klümpchen entstehen. Es gibt auch Instentgelatine, die kann man direkt einrühren, hier die Verarbeitungshinweise auf der Packung beachten.
Dann unter die übrige Creme rühren. Sahne steif schlagen und die Erdbeerstückchen und 1 Eßlöffel gehackte Pistazien unterheben. Creme auf Boden streichen und die Biskuitsegmente daraufgeben. Mindestens 6 Stunden kalt stellen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben
Mit Puderzucker, Sahnetupfer,Erdbeere und Gänseblümchen dekorieren.

ARONIABEERE – Wilde Vitaminpower

Das wilde „Beerchen“ dem echte Wunderdinge nachgesagt werden, treibt gern ein bisschen Schabernack.. den sie ist nicht das, was ihr Name verkündet: Sie ist ein Rosengewächs, auch wenn man ihr das nicht direkt ansieht und ist ein Mitglied der Kernobstfamilie, keine Beere. Aber eins ist sie auf jeden Fall: Ein exquisiter Genuss!

Bei uns gewinnt die Aroniabeere langsam an Bekanntheit, in anderen Ländern, vor allem in Russland wird sie längst angebaut. Das Fruchtfleisch ist so intensiv rot gefärbt, so dass es in vollreifen Zustand schwarz wirkt. Erntezeit ist Ende August bis in den frühen September.
Ihr Geschmack ist intensiv und typisch: Etwas Süße mit einer feinen Säure gepaart mit herben Aromen, die sowohl an Heidelbeere, als auch an Preiselbeeren erinnern, dazu kommt ein zarter Duft nach Mandeln.Der Saft dagegen hat einen bittermandelartigen Geruch und ein eigenartiges, herbes Aroma.

Was steckt drin?
Aroniabeeren besitzen von allen Obstsorten den höchsten Anteil an roten und blauen Pflanzenfarbstoffen. Diese schützen vor Erkrankungen und oxidativer Schädigung

Neben Vitaminen:Vitamin E, Beta Carotin und Folsäure, hat sie Mineral- und Ballaststoffen (Kalium, Calcium, Eisen und Zink) und einen Aroniabeeren sehr hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen den Polyphenolen und den Ballaststoff Pektin auf.
Die Aroniabeere hilft dabei den Körper ganzheitlich zu regulieren. Im Bereich Herz-Kreislauf können die Inhaltsstoffe regulierend auf Gefäße wirken. Sie regulieren den Blutdruck und regen die Durchblutung an. Als „Venenputzer“ wirken sie sich positiv auf die Cholesterinwerte aus. Der regelmäßige Genuss von Aronia verlangsamt die Arterienverkalkung und senkt nachweislich den Cholesterinspiegel.

Die Flavonoide der kleinen Schwarzen sind für die entzündungshemmende Wirkung verantwortlich. Sie steigern die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien, so dass wir sehr gut mit allen Vitalstoffen versorgt werden. Im Bereich Entzündungen wirkt die Aronia vorbeugend und unterstützt die Heilung von Entzündungen aller Art.

Auch auf das Immunsystem wirkt Aronia aktivierend, so dass der Körper sich schnell und effektiv gegen Angriffe von Keimen verteidigen kann, ohne aber übersteigert zu reagieren.